Blutungsstörungen

1.   Unregelmässigkeiten der Periode, was die Häufigkeit und die Stärke betrifft, sind häufig und meisten Ausdruck eines gestörten hormonell-vegetativen Gleichgewichts. Auch leichte Blutungen zur Zeit des Eisprungs treten oft auf. Ebenso können Blutungen bei Antibaby-Pillen-Einnahme auftreten. Es ist jedoch empfehlenswert, die Situation zu besprechen und gegebenenfalls weitere Abklärungen durchzuführen.

2.   Starke und lange Blutungen ohne fassbare Ursache werden mit Hormonen oder mit einer Auskratzungen behandelt. Der Behandlungserfolg ist meist von kurzer Dauer. Bei Wiederauftreten der starken Blutungen musste bis anhin die Gebärmutter entfernt werden. NEU gibt es verschiedene Methoden, um die Schleimhaut in der Gebärmutter abzutragen. Das erfolgversprechendste und einfachste Verfahren stellt die minimal invasive Methode des CAVATHERM plus dar www.wallstenmedical.com 

3.   Blutungen nach der Menopause sind aber immer zu besprechen und erfordern meistens weitere Abklärungen.

4.   Blutungen in der Schwangerschaft erfordern in der Regel ebenfalls eine rasche Abklärung.